Sie sind hier

Startseite

Renovierung des Hochaltares

Dringend notwendige Renovierung des Hochaltares in der Karlskirche Volders

Die Karlskirche an der Volderer Innbrücke wurde in den vergangenen Jahrhunderten mehrmals renoviert und instand gesetzt. Ihr heutiges Aussehen erfuhr sie 1766/1767 durch Martin Knoller. Hundert Jahre später am 17.5.1889 schreibt die Zeitung „Tiroler Bote“, dass bei der „sehr baufälligen Kirche“ Ausbesserungsarbeiten durchzuführen wären. 1928 erfolgte eine Außenrenovierung des Gotteshauses. Vom Jahre 1977 bis 1988 wurde mit Hilfe der „Gemeinschaft Karlskirche Volders“ die letzte umfangreiche Restaurierung der Karlskirche durchgeführt. Die notwendigen finanziellen Mittel konnten durch Spenden aufgebracht werden.
Trotz ständiger Erhaltungsarbeiten während der vergangenen Jahre sind am Tabernakel des Hauptaltares und im Innenraum dringende Reparaturarbeiten vorzunehmen.
Der in Fügen im Zillertal gearbeitete Alabastertabernakel ist von Graf Fieger 1770 für einen Betrag von 1.000 Gulden gestiftet worden. Die beiden Engel rechts und links sind ebenso aus Alabaster wie die großen Figuren die hl. Gertraud links und des hl. Michael rechts am Hauptaltar. Diese beiden Figuren sind eine Stiftung von Kaiserin Maria Theresia.
Für heuer sind die ersten dringenden Arbeiten am Tabernakel des Hauptaltares und an den großen Figuren vorgesehen. Für das kommende Jahr sollen Ausbesserungsarbeiten an der Innenwandflächen der Kirche folgen.
So wie bei den vergangenen Aufrufen der „Gemeinschaft Karlskirche Volders“ hofft man auch dieses Mal wieder auf die kräftige Mithilfe der Bevölkerung in Volders, die geplanten notwendigen Reparaturen dieses architektonischen Juwels durch einen finanziellen Beitrag, zu unterstützen.


Einzahlungen bitte an die Raiffeisenkasse Volders
IBAN:  AT47 3634 7000 0002 9009
BIC:  RZTIAT 22347

Für die Gemeinschaft Karlskirche Volders

Obmann: P. Rupert M. Leitner
Geschäftsführer: Ing. Thomas Lechthaler

   

Fotos: Karl Wurzer, Ortschronist